„The Strokes sind eher eine Kollaboration“

In einem Interview mit dem amerikanischen Rolling Stone erklärte Frontman Julian Casablancas, dass seine Band The Strokes für ihn eher eine Kollaboration als eine Band darstelle. Was für jeden erst einmal sehr negativ klingt, fasst Casablancas so auf: „Ich habe eingesehen, dass ich meine Visionen mit den Strokes nicht mehr s ausleben kann wie damals. Also sehen wir die Arbeit eher als Kollaboration:“ Der Sänger betonte, dass er nicht glücklich werden würde, wenn er seine Ideen immer so abändern müsse, damit sie zu den Strokes passen. Die Fans müssen sich wohl noch etwas für das lang ersehnte Album gedulden, das erst Anfang nächsten Jahres erscheinen soll. „Ich weiß, dass viele Leute darauf brennen, ein neues Strokes-Album zu hören – also brenne ich genauso darauf, meinen Teil zu erfüllen, dass es dies geben wird.“ Also abwarten und Tee trinken…

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s