Schlagwort-Archive: arctic monkeys

Arctic Monkeys: „The Hellcat Spangled Shalalala“ Video

Ausgerechnet einer der flachsten Tracks von Suck it and See ist die neue Single. Und dazu ein unspektakuläres Video in Retro-Optik (Findet zurzeit jede Band geil, also nichts Neues). Die Monkeys präsentieren sich cool in Lederjacke und Sonnenbrille (mal wieder) und flanieren durch die Straßen einer amerikanischen Stadt. Was die Frau im Gummianzug soll, weiß ich auch nicht.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Video Favourites

Studio Interview mit Arctic Monkeys

Seit heute ist Suck it and See im Handel erhältlich. Auf der Homepage von den Arctic Monkeys gibt es ein kurzes Video, das die Band bei den Studioaufnahmen zum aktuellen Album begleitet. Vorbei mit den schüchternen Bubi-Zeiten…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update

Arctic Monkeys: Suck It and See im (Main)Stream

Das vierte Werk der Monkeys gibt es jetzt vorab auf Soundcloud zu hören. Suck it and See, das am 6. Juni hier erscheint, geht deutlich von der Düster-Riff-Punk Richtung der letzten drei Alben weg und liebäugelt mit poppigen Retro-Beats und teilweise einfallslosen Texten. Ich habe den Verdacht, dass die Sheffielder absichtlich ein platteres Album aufnehmen wollten. Wohl kein Bock mehr auf Experimente? Von Humbug, das von vielen als schwierigstes Album bezeichnet wurde (und deswegen so gut), ist das hier weit entfernt. Bei Library Pictures (klingt nach Sound von Favourite Worst Nightmare) und All my Stunts taucht stellenweise der ernste Düster-Sound auf. Produzent Josh Homme leistet übrigens auf letzterem gesangliche Unterstützung.

Brick By Brick und Don´t Sit Down Cause I´ve Moved Your Chair dienen als Aushängeschild der neuen Richtung- wenig Freches, Provokantes oder Originelles. Stattdessen mehr gemäßigten, harmonischen Standard-Rock mit vereinzelten Noise-Elementen. Alex Turners Gesang spiegelt den opportunistischen Wandel wider. Keine aufmüpfige hohe Stimmlage mehr, sondern reife und gelassene Flow-Vocals. Man(n) braucht nicht mehr anzuecken.

Reckless Serenade ist trotz coolem Bass-Part eine fröhlich-brave Liebesballade, die wunderbar ins Radio kleiner zwölfjähriger Mädchen passt. Bei The Hellcat Spangeled Shalalala fragt man sich, ob das noch Arctic Monkeys sind. Vor allem ihr Shalalala-Gesülze nervt beim mehrmaligen Hören. Leicht aggressiver Hinrotz-Rock war wohl gestern. Heute sind Arctic Monkeys vier Britboys, die sich nichts mehr beweisen zu brauchen und lieber Radio-Musik machen. Sie gehen es viel ruhiger an und verfolgen eine klare Linie. Wahrscheinlich sind sie einfach reifer geworden, aber das bedeutet automatisch leider auch den Verlust von einem markanten Sound.Vom rauen Underground-Rock ist nicht mehr so viel übrig. Das kommt davon, wenn man zu sehr gehypt war und ist. Hoffentlich schwimmt die nächste Platte bisschen mehr gegen den Strom.

Beim Cover wird auch gespart:

Suck it and See Soundcloud

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Platten unter der Lupe

Arctic Monkeys: „Don´t Sit Down Cause I´ve Moved Your Chair“

Ein zweites Video zu einem neuen Arctic Monkeys Lied ist aufgetaucht. Don´t Sit Down Cause I´ve Moved Your Chair lautet der lange Titel der zweiten Single aus Suck It And See, das am 6. Juni erscheinen soll. In bunt flackernden Psychedelic-Aufnahmen spielen die vier aus Sheffield souverän ihr Stück. Im Gegensatz zu früher zeigt sich die Band sehr offen und gelassen im Video, vor allem Alex Turner macht mit seiner Sonnenbrille auf übercool. Vorbei mit den schüchternen Bubi-Zeiten also. Der Track bewegt sich zwischen Blues und Post-Punk, wobei zu befürchten ist, dass vor allem die Texte banaler sind als vorher. Brick By Brick hat es eindeutig bewiesen. Arctic Monkeys schweifen etwas vom Post-Punk mit verquerten Lyrics ab und zeigen sich bisschen „poppiger“. Anfang Juni können die Fans hören, ob dem so ist.

Hier das Interview mit dem NME:

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Video Favourites

Arctic Monkeys: Albumname und Tracklist bekannt

http://www.nme.com/photos/the-week-s-most-viewed-news-stories-march-12/208107/1/1#1

Suck It And See – das ist der Name des 4. Albums der Arctics. Das Werk mit dem etwas anstößigen Titel beinhaltet 12 Songs inklusive der ersten Auskopplung Brick by Brick. Am 6. Juni wird der Nachfolger von Humbug (2009) veröffentlicht, der von James Ford (Simian Mobile Disco) in Los Angeles produziert wurde. Arctic Monkeys werden unter anderem auf dem Southside & Hurricane Festival (17. bis 19. Juni 2011) spielen.

Die Tracklist von Suck It And See:

She’s Thunderstorms‘
‚Black Treacle‘
‚Brick By Brick‘
‚The Hellcat Spangled Shalalala‘
‚Don’t Sit Down ‚Cause I’ve Moved Your Chair‘
‚Library Pictures‘
‚All My Own Stunts‘
‚Reckless Serenade‘
‚Piledriver Waltz‘
‚Love Is A Laserquest‘
‚Suck It And See‘
‚That’s Where You’re Wrong‘

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update

Alex Turner: „Submarine“ Soundtrack

Der Frontman der Arctic Monkeys hat den Soundtrack zum britischen Film Submarine beigesteuert und wird ihn am 14. März auf EP veröffentlichen. Diese wird sechs Tracks beinhalten:

Stuck On The Puzzle (Intro) , Hiding Tonight, Glass In The Park,  It’s Hard To Get Around The Wind, Stuck On The Puzzleand und  Piledriver Waltz

Der Film von Richard Ayoade handelt von einem 15 jährigen Jungen, der seine Sexualität entdeckt und gleichzeitig seine Familie zusammenhalten muss. Ayoade hat bei den Musivideos zu Fluoroscent Adolescent, Crying Lightning und Cornerstone Regie geführt. Die Komödie erscheint am 18. März in den britischen Kinos.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update

Warum 2011 ein super musikalisches Jahr wird

2010 war schon ein musikalisch extrem vielfältiges Jahr, in dem viele neue Gruppen ihr Debüt gaben und Sänger bekannter Rockbands auf Solo-Pfaden gingen. 2011 wird ebenfalls ein bedeutendes Jahr sein, da viele „alte“ Bands ihr neuestes Album herausbringen werden. Wer das alles ist, erfahrt ihr hier:

http://www.myspace.com/thestrokes/photos

The Strokes bringen nach 4 Jahren Abstinenz ihr Nachfolgewerk von First Impression On Earth dieses Jahr heraus. Julian Casablancas ließ in einem Interview verlauten, dass das 4. Album wahrscheinlich am 11. März erscheinen wird und Albert Hammond Jr. bestätigte, dass der Neuling 10 Tracks beinhaltet. Es wird nun langsam Wirklichkeit. The Strokes kehren nach einigen Festival-Auftrittenvon letztem Jahr ganz ins Rampenlicht zurück und beglücken uns endlich mit einer neuen Platte. Ich denke, die ganze Musikszene rund um NME, Musikexpress etc. ist auf das neue Album ganz wild und erwartet nach einer so langen Pause ein wahres Meisterwerk. Ich sehe schon die Band etliche Covers auf Musikmagazinen zieren. Das Thema im Frühling wird definitiv The Strokes sein. Keine Frage!

http://www.myspace.com/arcticmonkeys

Der Frühling wird wohl ein musikalisches Highlight. Arctic Monkeys, das Beste was der britische Post-Punk zu bieten hat, werden dem NME zufolge ihr viertes Meisterwerk vermutlich im Mai veröffentlichen. Andere Quellen meinen, dass das Album mit dem möglichen Titel The Start of a New Empire erst im September erscheinen wird. Die Band war seit November im Studio, um ihr neues Material aufzunehmen und hat schon einige Festival-Auftritte für 2011, unter anderem Hurricane/Southside, bestätigt. Ihr Zweitling Favourite Worst Nighmare von 2007 war das meisterwartete Album seit langem, da ihr Debüt wie eine Bombe einschlug. Humbug von 2009 schlug etwas reifere Töne an und verfolgte ein bisschen die psychedlische Richtung. Es bleibt abzuwarten, wie sich das vierte Album entwickeln wird und ob es die Erwartungen übertrifft. In meinem Plattenregal landet es sicher.

http://www.myspace.com/thewombats

The Wombats produdly present: This Modern Glitch. Am 11. April dürfen wir die CD mit diesem Titel in den Händen halten. Nach eifrigen Aufnahmen und Veröffentlichungen zweier Vorab-Singles erscheint die zweite Platte des britischen Indie-Pop-Trios- 4 Jahre nach dem erfolgreichen Debüt A Guide To Love, Loss and Desperation, ebenfalls stolz von der Band präsentiert. Die erste Single Tokyo (Vampires & Wolves) lässt vermuten, dass das Nachfolgewerk mehr Synthies und weniger Gitarren beinhalten wird. Also noch poppiger als der Erstling. Auch die Band selber meinte in Interviews, dass es einfach so kam, ein Synthie-Pop-Album zu machen. Zwar sind The Wombats nicht für ihre vielfältige Musikalität bekannt, aber dem Gute-Laune-Feeling wird das kein Abbruch tun. Man kann ja nicht immer musikalisch anspruchsvoll Platten produzieren.

myspace.com

Noch ist nicht genau klar, wann das fünfte Studioalbum der Britpop-Altmeister Coldplay erscheinen wird. Die Briten haben anscheinend schon 2009 angefangen, neue Tracks auftzunehmen und haben vor paar Wochen püntlich zu Weihnachten ihre Single Christmas Lights veröffentlicht. Da es Chris Martin untersagt wurde, genau Vorhersagen zu machen, ist es noch sehr vage, ob 2011 eine neue Coldplay-Platte erscheinen wird. Nach dem riesen Erfolg von Viva La Vida, das als das erfolgreichste Werk des Quartetts gilt, könnte sich die Band ruhig zurücklehen und vielleicht wieder alte, melancholischere Töne anklingen lassen. Mir haben die ersten drei Werke jedenfalls etwas besser vom Sound gefallen.

myspace.com

Die Cross-Over-Legenden sind wieder zurück! 2011 soll das 10. Studioalbum der roten heißen Chilischoten erscheinen, was das erste ohne Gitarrist John Frusciante sein wird, der bereits 2008 ausgestiegen war. 2006 war das letzte Album Stadium Arcadium erschienen, was für viele als DAS Album 2006 galt. Fünf Jahre später sind schon 20 Tracks fertig geschrieben und wollen alle aufs neue Album, was Quellen zufolge Mitte des Jahres erscheinen wird. Der neue Mann an der Seite von Anthony Kiedis & Co. heißt Josh Klinghoffer und war übrigens kurze Zeit Drummer von Warpaint. Der Sommer 2011 kann also gerne kommen.

myspace.com

Am 17. Januar erscheint Ritual, das zweite Album der Post-Punk Band White Lies aus England. Die Band wird oft mit Joy Division, Editors und Interpol verglichen. Die düsteren Texte und die tiefe, etwas wehleidige Stimme passen wohl eindeutig in dieses Schema.  Die Band selber gibt lieber Talking Heads als ihr größter Einfuss an und möchte sich von solchen Vergleichen distanzieren. White Lies konnten schon mit ihrem Debüt To Lose My Life und der gleichnamigen Single ein großes Publikum vor zwei Jahren überzeugen und das Album stieg sofort auf Platz 1 in den UK-Charts ein.  Die neue Single Bigger Than Us ist ab sofort erhältlich und klingt nach dem typisch düsteren Sound.

myspace.com

Clap your hands if you´re working too hard… Mal wieder so eine Zeile der Ting Tings, die man nicht mehr aus dem Kopf kriegt. Hands ist die erste Single vom neuen Album Kunst, was in der ersten Hälfte diesen Jahres erscheinen soll. Das Duo hat in Berlin ihre zweite Platte aufgenommen, daher wahrscheinlich auch der deutsche Titel. The Ting Tings stehen für tanzbaren Funky-Pop, der 2008 mit That´s Not My Name für eine volle Tanzfläche in allen Discos sorgte. Das zweite Werk wird sicherlich ein würdiger Nachfolger werden.

Habe ich zu viel versprochen? 2011 wird mindestens auf der gleichen Ebene wie 2010 sein, es vielleicht musikalisch sogar noch übertrumpfen. Das sind aber nur einige der neuen Alben, die auf euch zukommen werden. Wer weiß, welche Release-Daten im Laufe der Zeit noch bekannt gegeben werden. Wir sind gespannt.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update