Schlagwort-Archive: Britpop

Coldplay: „Every Teardrop is a Waterfall“ EP

Ab 26. Juni ist neuer Stoff von den Britpop-Größen Coldplay erhältlich. Neben der Single Every Teardrop is a Waterfall sind zwei weitere Tracks auf der neuen EP vorhanden: Major Minus und Moving To Mars. Die kleine Platte ist digital erhältlich. Coldplay entwickeln ihren Rock/Pop ständig weiter und verwenden zum Teil noch mehr elektronische Einflüsse. Vergleiche mit U2 und Radiohead werden immer deutlicher. Im Herbst soll voraussichtlich dann das 5. Studiowerk erscheinen. Titel und genaues Release-Datum sind noch unbekannt.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update

Brother: Pseudo-cooles neues Video

Ja okay, wir haben es verstanden. Ihr wollt die neuen Oasis sein und am besten noch cooler, noch rockiger, noch primitiver. Wo kann man das deutlicher machen als in seinem neuen Videoclip?! New Year´s Day heißt die nächste Single von Brother und ist so billig wie das Video dazu. Die Band trägt Sonnenbrille, post lässig mit Zigarette rum und zwei nackte Straßenmädels räckeln sich in der Badewanne. Und das vor der britischen Flagge. Ohhh wie skandalös – die Masche ist so alt wie die Queen. Ja, sie wollen provozieren und Aufmerksamkeit haben. Die bösen Jungs aus der Arbeiterklasse eben, die jetzt coole Rockstars sind und einen auf Sex, Drugs & Rock´n´Roll machen. War alles schon da, nicht mehr schockierend. Wenn man so stark ein auf cool macht, ist das dann noch überhaupt cool? Wie wärs mit bisschen mehr Originalität und anspruchsvolleren Songs? Wer es wirklich drauf hat, braucht nicht auf cool zu machen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Anti, Anti

Brother: „Still Here“ Video

Brother haben ein neues Musikvideo veröffentlicht. Still Here heißt das Stück und gibt sich in voller Britpop-Manier. Die Oasis-Vergleiche werden immer stärker, was im Grunde genommen nichts Schlechtes ist. Ich mag die Rückwärtstechnik des Videos.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Video Favourites

It´s The Bloon´sche Beat

Wenn man das Wort Bloons in der Suchmaschine eingibt, tauchen diverse Online Games-Portale auf, die das ganz tolle Spiel Bloons anbieten, bei dem man Luftballons zerplatzen lässt. Ist das die Inspiration für den eigentlich coolen Bandnamen? Na ja, das sei mal dahingestellt. Das wichtige ist ja die Musik- und die kann sich hören lassen. Dank Vinyl Galore bin ich auf die vier Jungs aus Berlin/Mülheim gestoßen und habe mir mal sofort die kostenlose EP auf der ihrer Seite heruntergeladen. Fünf spritzige Songs, die Lust aufs Tanzen machen und diesen schönen melodiösen Indiepop-Charme verströmen. Mit I Don´t Intro geht es los, eine fast schon klassische Indiehymne, die nur so vor Energie sprüht. Gute Laune ist hier ein Versprechen. No No No ist mein persönlicher Favourit, weil die Lead-Gitarre einfach unschlagbar ist und mir einen lang andauernden Ohrwurm bereitet hat. Man merkt schon nach dem zweiten Song, dass die EP genauso gut weitergehen wird und die Songs gleich stark sind. Der dritte Track Rudeness besticht durch zackige Riffs und Just Want To See You Again wirkt als Abwechslung etwas ruhiger und melodischer. Jeder Song gibt auf seiner Weise Vollgas und die kraftvolle Stimme des Sängers gibt dem Sound Tiefe. Das letzte Stück I Won´t Be On Time zeichnet sich wie alle anderen Song durch minimalistische Gitarrenlastigkeit aus und erinnert ein bisschen an Foals und Phoenix.

Bloons reihen sich in das Konzept ein, das immer aufgeht. Minimalistischer, gitarrenlastiger Britpop, der in die Ohren geht und zu dem man abgehen kann. Der Vergleich zu beat!beat!beat!, die einen ziemlich ähnliche Sound haben, bietet sich hier wohl an. Alle Songs machen Lust auf mehr und ich hoffe, dass es bald mehr zu hören gibt von den Jungs. Eine Deutschlandtour wäre schon mal nicht schlecht. Defintiv sind Bloons ein Geheimtipp für 2011. Weiter so!

Hier die Akkustiv-Version von I Won´t Be On Time: Sehr schön

2 Kommentare

Eingeordnet unter Bands im Blickpunkt

Brother: `Darling Buds of May´

Brother ist eine der neuen Bands 2011. In Musikalisches Frischfleisch für 2011 Part II habe ich euch die vier Briten vorgestellt, die wieder erfrischenden Britpop, Verzeihung, heißt ja jetzt Gritpop, à la Oasis in die Musikszene bringen und sicherlich auf dem Weg nach oben sind. Natürlich rieselt es nur so von Kritik, dass die Jungs aus Slough nur ein Abklatsch von Oasis seien, was zum Teil Berechtigung findet. Wirklich neuartig ist die Musik nicht, aber welche ist es heutzutage schon? Brother machen es wie ihre Vorbilder: Eins -A kopiertes Aussehen von Gallagher & Co., genauso rüdes Benehmen, ein unglaublich großes Ego und einfache, aber Ohrwurm-potenzielle Texte. Fertig ist das Oasis-Revival-Konzept. Und man sieht- Die Vier haben mehr und mehr Erfolg. Sie werden sogar auf dem Southside/ Hurricane Festival dieses Jahr auftreten. Die erste Single ist Darling Buds of May, dessen Video vermutlich in ihrer tristen Heimatstadt gedreht wurde. Brother werden Slough eh bald ganz hinter sich lassen und die großen Bühnen der Welt erobern..

Aber bitte nicht so viele Skandale und Exzesse wie bei den Gallaghers!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Video Favourites