Schlagwort-Archive: Garage

Splashh: Neuer Track als free Download

Ach ja, gut dass es Splashh gibt. Die Jungs holen immer wieder den Sommer zurück, egal welche Jahreszeit herrscht. Ihr neuer Track „Sun Kissed Bliss“ ist ein weiteres mit Sonne getränktes Goldstück des Garage-Rocks. Und das Beste daran: Den Song gibt es hier  als kostenlosen Download. Jetzt kann der Sommer endlich kommen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter kostenlose Downloads

Vorgestellt: SPLASHH

Sweet Cherry Extraordinary, so heißt eine Zeile des Song All I Wanna Do von SPLASHH. Verspielt, hipp und sommerlich klingen die Tracks des Londoner Duos. Die vier Songs können auf bandcamp.com gestreamt werden. Ihre Musik bewegt sich zwischen Dream-Garage und Lo-Fi Punk. Quasi grob gesagt: Deerhunter meets Girls meets Best Coast plus roher Londoner Post-Punk Einschlag. Ideale Mp3-Player Musik für sommerliche Outdoor-Aktivitäten. Hört rein und dreht laut auf.

Hier das Video zu All I Wanna Do im Retro-Indie-Style – ohne viel Aufwand, deswegen so cool:

Mehr empfehlenswerte Bandcamp Bands gibt es hier:

We Are Trees: Melancholischer Lof-Fi Pop: http://wearetrees.bandcamp.com/

Blackbird Blackbird: Besser als Washed Out!: http://blackbirdblackbird.bandcamp.com/album/summer-heart

Bordeaux: Down Tempop-Chillwave aus Brooklyn: http://bordeaux-bk.bandcamp.com/album/high-shy

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Bands im Blickpunkt

Song der Woche # 32

Diesmal versüßen uns Crystal Stilts die Woche mit Departure aus Alight of  Night (2008). Der Joy Division geprägte Surf-Rock Song erweckt mit sonnigen Beats für paar Minuten die 60er wieder. Post-Punk meets Surf-Rock. Das zweite Album In Love with Oblivion ist übrigens auch zu empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Song der Woche

Big Wave Riders in Tampere

Was von außen eher nach einem vornehmeren alten Herrenhaus mitten in der Innenstadt von Tampere (Finnland) aussieht, beherbergt in seinem Inneren den bei Studenten sehr beliebten Club Yo-talo.
Für ein Konzert der Big Wave Riders gehörte ich einen Abend ebenfalls zu den Gästen – sie traten hier als Vorband von Eleanoora Rosenholm auf. Offenbar waren die meisten der Anwesenden auch wegen genau dieser Hauptband da oder aber um sich in der Bar im Nebenraum schon mal für die später stattfindende Party warm zu trinken – denn obwohl die Vorband sommerliche Songs spielte, die zum Tanzen einluden, konnte das den Großteil der Anwesenden leider nicht überzeugen. Die meisten blieben einfach sitzen, wenigstens zeigten ihre zufriedenen Mienen, dass sie mit der Musik einigermaßen einverstanden waren.
Vielleicht passte das an dem Abend einfach nicht zusammen, der Surfer- Indie- Garagerock, wie auch immer man den Sound der Big Wave Riders nennen mag, und der eher auf die finnischen Texte ausgerichtete Synthie-Pop der Hauptband.

Doch die 5 Jungs aus Helsinki hielten durch und spielten ihr komplettes Set und bedankten sich artig bei den wenigen Leuten auf der Tanzfläche. Dabei zeigten sie musikalisch wirklich, was sie drauf haben: Keyboarder und Gitarrist wechselten auch mal die Instrumente (auch wenn sie später behaupteten, dass das ziemlich einfach zu spielen war), ließen ein Saxophon ertönen und schafften es, diesen weiten, großen Sound, den ich schon bei den Aufnahmen bewundert hatte, eins zu eins auf der Bühne umzusetzen.

der Yo-talo Club von außen

Die Songs live zu hören war auf jeden Fall den Besuch wert und Erfahrungen wie diese gehören für eine junge neue Band einfach dazu – noch ist es möglich Konzerte wie diese von den Big Wave Riders zu besuchen, wer weiß wie das in ein, zwei Jahren aussieht…

Nach ihrem Auftritt, während dem der Hauptband (die mich nach einem angehörten Lied ehrlich gesagt auch nicht weiter interessierte), setzten wir uns in einem gemütlichen kleinen Nebenraum nochmal für ein kurzes Interview zusammen:

Indieliekat: Were you satisfied with the show and how you played?
Big Wave Riders: Yeah, I think it was a good gig. We had a good time although the crowd was a bit strange, but it was nice. You know, we’re from Helsinki and a quite young band so when we go to different cities it’s always more difficult than at home.
I: Which of your songs do you like most to play live?
BWR: Well, maybe Big Sound, this is always good because it always gets to move straight away, I don’t know, there’s something special about it, it’s so catchy and usually the audience likes it. But also It’s Funny Things Aren’t Gonna Change, we really like to play that.
I:  Are you planning an album or an EP?
BWR: We almost recorded all the songs for the EP and we’re going to release it in like a couple of months, in summer. There will be 8 tracks and it’s pure gold.
I: Talking about your band name Big Wave Riders – are you surfers?
BWR: We have never ever surfed as Finland is not known as the surfers paradise of the world so I guess the irony is on us. The name just got stuck in our heads. It’s catchy, sounds like us and it’s not so serious. I guess it also sort of symbolizes how we aim to be great in whatever we do even if there are no real waves around, you know, aiming for the unexpected.
I: How did you get together as a band?
BWR: We have been making music together about 1 year now, we are old friends and know each others from previous bands and such but
this is a fresh project and we are very excited about it.
Petri [the drummer] also plays in another band called On Volcano.
I: Which bands are your influences?
BWR: So many bands… we have different kinds of influences… Well, you can say pop music from 50es to nowadays (laughing).
Britpop… but also from America. It’s so hard to name a band, there are so many…
I: Do you see some kind of an indie scene in Finland?
BWR: I think the indie scene in Finland is growing all the time… It’s great. I think about 5 years ago the scene was much smaller. There are French Films, Satellite Stories and 3, 4 more bands.
I: You would have supported The Vaccines on their shows in Finland but those were cancelled. What happened?
BWR:  The singer had some throat problems. Yeah that was really sad, that would’ve been really good but you can’t do anything if he can’t sing…
I: Are you planning some kind of tour – maybe also abroad?
BWR: We are taking things nice and chill. There have been some talk about playing gigs in germany and france in autumn and in december we will try to catch some nice waves and play few gigs in australia. Hopefully we will live up to our name Big Wave Riders!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Interviews, Live

The Strokes: Under Cover of Darkness Video

Das erste Strokes-Video seit 5 Jahren ist online zu sehen. Under Cover of Darkness ist die erste Single aus Angles und jetzt kann man endlich die fünf New Yorker im Video betrachten. Im schicken Anzug spielt die Band in einem Palast und haut die typischen Garage-Sounds raus. Die erste Auskopplung ist also richtig Strokes-like. Die B-Side You´re So Right, die man sich hier anhören kann, lässt dunkle elektronische Einflüsse miteinfließen. Es hätte ziemlich gut auf Julian Casablancas Solo-Album gepasst. Nevermind, The Strokes are back!!

Under Cover of Darkness

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Video Favourites

The Kills: Neues Album im April

thekills.tv

Facebook sei dank, dass man immer die aktuellesten Infos zu Lieblingsbands bekommt. Das Gage-Rock Duo The Kills um Alison Mosshart und Jamie Hince werden am 4. April weltweit ihr viertes Studioalbum veröffentlichen. Blood Pressures soll das gute Stück heißen und ist der Nacholger ihres Über-Werks Midnight Boom von 2008. Der Mix aus Punk, Indie, Blues und Garage mit Mossharts sagenhaft rauen Stimme macht die Band seit 2002 zu einem wichtigen Vertreter in der Indie-Szene. Noch gibt es nicht viele Infos, inwieweit bzw. ob sich die Musik gegenüber den Vorgängern geändert hat und was die erste Single sein wird. Eine Playlist ist schon mal vorhanden und die Aufnahmen waren anscheinend ein fröhliches Beisammensein mit viel Hundefutter, Rotwein, Hurricane-Stürmen und VHS Kassetten über Vietnam. Klingt interessant. Hoffentlich ist was Gutes dabei rausgekommen. Die Antwort gibts im April.

Hier mein Lieblingsvideo zu Last Day of Magic, wo die beiden sich die Köpfe einhauen. Sehr amüsant.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Update